Rot-grüner Koalitionsvertrag für NRW

Am 18. Juni 2012 unterzeichneten Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann sowie die Verhandlungsgruppen von SPD und Grünen den Koalitionsvertrag. Als Kulisse diente die beeindruckende Kuppel des K21, der Kunstsammlung NRW.

von Grüne Euskirchen –

Am 18. Juni 2012 unterzeichneten Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann sowie die Verhandlungsgruppen von SPD und Grünen den Koalitionsvertrag. Als Kulisse diente die beeindruckende Kuppel des K21, der Kunstsammlung NRW.

Die bisherige und wahrscheinlich auch zukünftige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, deren erneute Wahl zur Ministerpräsidentin für morgen vorgesehen ist, machte in ihrer Ansprache das gemeinsame Rot-Grüne Ziel sehr deutlich: "Wir wollen NRW voran bringen". Der 200 Seiten starke Koalitionsvertrag ist Grundlage dafür NRW in bis 2017 wirtschaftlich stärker, ökologischer, sozialer und demokratischer zu machen.

Auch unsere stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia stößt ins selbe Horn: "Wir gehen in eine Phase von fünf guten Jahren für Nordrhein-Westfalen". Sie betont noch einmal die sehr anstrengenden Verhandlungen und die wirklich gute Arbeit der einzelnen Arbeitsgruppen, ohne die der ambitionierte Zeitplan nicht realisierbar gewesen wäre.

Am Freitag zuvor hatten beide Parteitage dem gemeinsamen Vertrag zugestimmt - die SPD einstimmig, bei den Grünen mit nur einer Gegenstimme und drei Enthaltungen.

Den Koalitionsvertrag in voller Länge gibt es hier.