Stadtmuseum: Varianten werden geprüft

Die Zukunft des Euskirchener Stadtmuseums ist weiter offen. In der letzten Stadtratssitzung einigten sich die Fraktionen auf das weitere Vorgehen. So wurde die Verwaltung u.a. beauftragt, bei der EUGEBAU ein Alternativkonzept für den Standort Wilhelmstraße zu erarbeiten.

von Grüne Euskirchen –

Die Zukunft des Euskirchener Stadtmuseums ist weiter offen. In der letzten Stadtratssitzung einigten sich die Fraktionen auf das weitere Vorgehen. So wurde die Verwaltung u.a. beauftragt, bei der EUGEBAU ein Alternativkonzept für den Standort Wilhelmstraße zu erarbeiten.

Von allen Seiten wurde betont, dass dies jedoch keine Entscheidung zu ungunsten des jetzigen Standortes sei. Dorothee Kroll, Grünen-Fraktionsvorsitzende: "Wir sind weiterhin für den Erhalt des Stadtmuseums im Haus Bibo und im Dicken Turm. Dieses historische Ensemble ist wie gemacht für die Präsentation unserer Stadtgeschichte und hat definitiv Priorität in unseren Überlegungen. Das Alternativkonzept soll lediglich als Diskussionsgrundlage dienen und ist völlig unverbindlich."

Gleichzeitig wurden in der Sitzung Umschichtungen bei der Verwendung der Konjunkturpaket II-Mittel beschlossen. Durch Einsparungen bei bisherigen Maßnahmen können nun auch Gelder für Brandschutzmaßnahmen in besagten Gebäuden verwendet werden.